Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.

Die neue Gottesdienstordnung ist online!

Bitte klicken Sie hier .

Die vorangegangene Gottesdienstordnung finden Sie hier.

St. Stephanus-Plakette für Marianne Kobler

Große Ehre für Marianne Kobler: Für ihr jahrzehntelanges außergewöhnliches Engagement in der Expositurgemeinde St. Michael in Schalding r.d.D. /Pfarrverband Heining-Schalding bekam sie die Stephanusplakette, die höchste Auszeichnung, die der Bischof an Ehrenamtliche zu vergeben hat. Sichtlich gerührt nahm Marianne Kobler die Stephanusplakette aus den Händen von Pfarrer Thomas Brandl entgegen. Marianne Kobler brachte und bringt sich auf vielfältigste Weise unermüdlich in der Pfarrei ein: 53 Jahre als Chorsängerin, 15 Jahre Mesnerin, 15 Jahre Leitung des samstäglichen Rosenkranzgebetes, zehn Jahre Krankenbesuchsdienst, seit zehn Jahren Seniorenfahrdienst, jahrelange Mitarbeit in verschiedenen Sachausschüssen. Sie ist und bleibt Ansprechpartnerin für viele Belange in der Pfarrei und jeder schätzt ihre zuverlässige und wohlwollende Art. Mit viel Applaus zollten ihr die Gottesdienstbesucher Respekt und freuten sich mit ihr über die hohe Auszeichnung.
PNP 2020-01-07 red/Foto: privat

Unser Pfarrvikar Xavier Prodduturi stellt sein Nähmaschinen-Projekt vor

Ich darf Ihnen einen kleinen Einblick in das Missionsprojekt des Pfarrverbandes geben und den herzlichen Dank der Frauen übermitteln, denen ich mit Ihrer Spende helfen konnte.

Das Nähmaschinen-Projekt habe ich in der Diözese Eluru, im Dorf Vellachintalagudem durchgeführt. Es ist nicht leicht für mich ein Projekt in Indien vor allem auf dem Land, in einem Dorf durchzuführen. 

Die Gründe dafür sind:

Für die Frauen im Dorf ist es schwer sich einzufinden, da sie sich nicht in einem Ort eingewöhnen können.

Die Häuser dieser 28 Frauen liegen verstreut und natürlich ist es nicht einfach eine Botschaft diesen Frauen zu überbringen.

Nicht alle haben die Möglichkeiten in die Stadt zu fahren, um die Nähmaschine selbst zu kaufen und zu Hause abzuholen.

Ja, für uns ist es unvorstellbar, wie die indische Gesellschaft ist; aber so ist das bei uns.

Alles zusammenzubringen ist unmöglich.

Beschaffung

Herr Kiran, der Ansprechpartner in Indien, hat selber die Nähmaschinen im Großeinkauf besorgt und mit dem kleinen LKW an jeden Empfänger nach Hause geliefert. Dann hat eine Fachlehrerin für Handarbeit die einzelnen Frauen besucht, um zuerst die Nähmaschine einzurichten und ihnen zu zeigen wie die Nähmaschine funktioniert

Für die Lehrerin ist es mit Unannehmlichkeiten verbunden, da die Frauen manchmal auf dem Feld zur Arbeit sind und ohne Voranmeldung nicht erreichbar sind.

Eine einfache Nähmaschine kostet € 100. Die Heininger und Schaldinger haben zusammen € 2.800 gespendet. Somit konnten die 28 Maschinen gekauft werden.

Die Frauen, die auf den Bildern zu sehen sind, haben sich sehr gefreut über die gespendeten Nähmaschinen. Sie bedanken sich bei Ihnen ganz herzlich für Ihre Unterstützung.

Die Frauen sind verheiratet und paar von ihnen haben ihre Ehemänner unglücklicherweise bereits verloren. Entweder sind diese gestorben oder sie haben sie verlassen. 

Jede Frau hat zwei Kinder, um die sie sich zu kümmern hat. Sie lassen den Kindern eine gute Erziehung angedeihen.

In meinem Urlaub im November konnte ich mich mit einigen Frauen treffen und sie haben mir erzählt wie es läuft.

Sie freuen sich über die Nähmaschinen, die sie besitzen. 

Sie sind ganz zufrieden und hoffen, dass sie in der Trockenperiode beginnen können, mit der Nähmaschine zu arbeiten.

Sie sind jetzt noch bis Ende März in der Vegetationszeit mit der Feldarbeit beschäftigt.

Die Frauen sind jetzt noch nicht in der Lage mit der Näharbeit Geld zu verdienen. Sie müssen erst den Umgang mit den Maschinen erlernen. Zuerst sollen sie zerrissene Kleidung ausbessern, dann werden sie langsam beginnen neue Kleidungsstücke zu nähen. Dabei muss die Kundin den Stoff und das Nähmaterial selbst beschaffen und zur Verfügung stellen.

Sie sind den Spendern sehr dankbar für das, was die Gläubigen in Heining und Schalding r.d.D. getan haben und wünschen den Spendern Gesundheit (wie sie selber gesagt haben) und sagen ein herzliches Vergelt´s Gott.

Mit freundlichen Grüßen

Xavier Prodduturi

Pfarrvikar

siehe weitere Fotos unter Downloads offen: Missionsprojekt des Pfarrverbandes "Nähmaschinen für indische Frauen"

Frauenbund feiert 50-jähriges Bestehen

Zum Bericht klicken Sie hier!

Schaldinger und Heininger Ministranten auf Kegler-Tour

Auch dieses Jahr gab es wieder einen gemeinsamen Kegelausflug der Minis aus Heining und Schalding.
Wir haben unzählige Kegel umgeworfen und so manches Talent ist zutage getreten. Beim "Mensch Ärger dich nicht" musste sich der eine oder andere schon mal ärgern, aber des einen Glück war eben des anderen Pech. Wir hatten viel Spaß zusammen und am Schluss war der Wunsch zu hören: nächstes Jahr bitte unbedingt wieder!
Magdalena Dobler


 

Klausurtag beider Pfarrgemeinderäte

Am Samstag, den 28.9.2019 trafen sich die Pfarrgemeinderäte beider Pfarreien unter der Leitung von Pastoralreferent Max Aigner zum Austausch und zur Erarbeitung von neuen Konzepten. Die Teilnehmer erstellten zuerst eine Bestandsaufnahme ihrer Aufgaben und Inhalte und setzten sich weitere Ziele. In einem regen Gesprächsaustausch beider Gruppen wurde die weitere enge Zusammenarbeit beider Pfarreien bestätigt.

Ministrantengottesdienst 2019

Am 13. Oktober fanden im Pfarrverband Passau-Heining die Ministrantengottesdienste statt. Die Ministrant/innen und Pastoralassistentin Magdalena Dobler stellten verschiedene Aufgaben der Minis vor und erschlossen den Gottesdienstbesuchern die Bedeutung.

Bei der Neuaufnahme wurden in Heining drei und in Schalding wurde ein Mädchen in die Gemeinschaft aufgenommen. Nach der Vorstellung, der Befragung und der Einkleidung mit dem Ministrantengewand, erhielten sie von Pfarrer Thomas Brandl den Segen für ihren Dienst.

Für ihre langjährige Zugehörigkeit gebührte einigen Ministrant/innen besonderer Dank. Acht Mädchen und Jungen wurde zum fünfjährigen Jubiläum gratuliert. Eine Ministrantin wurde für zehn Jahre und vier weitere Minis für 15 Jahre geehrt. In Schalding konnte sogar ein 25-jähriges Jubiläum gefeiert werden. Schließlich wurden in Heining noch zwei Ministranten verabschiedet.

Pastoralassistentin Magdalena Dobler

Grüß Gott!

Als neue Pastoralassistentin im Pfarrverband Heining-Schalding darf ich mich Ihnen kurz vorstellen. Mein Name ist Magdalena Dobler, ich bin 32 Jahre alt, verheiratet und habe eine kleine Tochter. Aufgewachsen bin ich in Straßkirchen. Nach dem Studium der Theologie und Caritaswissenschaften in Passau lebte und arbeitete ich sieben Jahre in München und Umgebung; zuerst als Bildungsreferentin bei "missio" München, dann als Pastoralassistentin in zwei Pfarreien. Im Mai dieses Jahres sind wir nach Grubweg gezogen, weil mein Mann als Ingenieur in der Zahnradfabrik arbeitet. Ich freue mich, dass ich meine Ausbildung in Passau vollenden kann und vor allem, dass es mit einer Stelle im Stadtgebiet Passau geklappt hat. Auf die gemeinsame Zusammenarbeit bin ich schon gespannt und freue mich auf das Kennenlernen!

Ihre Magdalena Dobler

Wir wünschen Frau Dobler einen guten Start im Pfarrverband und segensreiches Wirken zum Wohle unserer Pfarrangehörigen!!